Mediation mit & in der Natur nach Anthony William 

(Achtsamkeitsübung)

Eine wirklich starke meditative Übung ist es, sich mit der Natur und ihren Dingen zu verbinden. Sie bringt Dich in einen Zustand der Heilung in der sie Dich heilt, und Du sie. Wir sind eins mit der Natur, wir haben es nur mit der Zeit vergessen. Erinnere Dich und fange an sie wieder zu fühlen. So wie es unserer Natur geht, so geht es auch uns, und wir sollten wieder einen respektvolleren und liebevolleren Umgang mit ihr lernen. 

Fang damit an, sie wieder bewusst wahrzunehmen und die Schöhnheit in ihr zu erkennen... 

(Wenn Du an einem Ort bist, an dem alle Gegebenheiten vorhanden sind, kannst du die Meditationen gerne miteinander verbinden) 

Wellen am Strand: (Reinigend) 

Wenn Du an einem Ort bist, an dem Du Wellen oder Wasser siehst, dann nehme Dir Zeit für sie. Im Stehen oder Sitzen komm zur Ruhe und verbinde Dich mit dieser Kraft, die im Wasser herrscht. Betrachte das Kommen und Gehen der Wellen und Atme die frische und reine Luft, die sie mit bringen, ganz tief ein. Jede Welle die zu Dir kommt bringt Dir Kraft und reinigende Energie. Sie nimmt Dir beim ankommen alle Wunden aus der "Schlacht" und umschließt schädliche Gefühle, Gedanken, Unrat und negative Energien, die sie dann wegspült. Mit jeder neuen Welle lasse Dich von den giftigen Erinnerungen, Verletzungen und der Wut reinigen, all das wird im Wasser ausgewaschen. (Auch das stille Wasser ist fliesend und reinigt Dich) 

 

Mach Deine Augen zu und gehe in Dein Inneres, fühle Deinen Körper der immer mehr und mehr mit neuen Wellen Stärke, Kraft und Energie für Seele und Geist sammelt. Nutze alle Deine Sinne  und rieche den salzigen Wind der Deine Haut streichelt und höre die Wellen, die sich am Ufer brechen.

(Oder auch nur das Fliesen des Wassers.) 

Dann komme in Deine Umgebung zurück und atme noch ein paar mal tief ein und aus.

Diese Meditations- Übung ist eine Heil- Quelle, die man überall am Wasser (See, Fluss, Bach, Meer etc.) ausüben kann. Sie atmet, und hilft Dir bei der Reinigung des Körpers, der Seele, und des Geistes.  

Von Bäumen umgeben im Wald: (Erdend) 

Um wirklich etwas von der Wald- Natur zu erleben, reicht ein bloßer Spatziergang nicht aus. Du musst Dich mit den Bäumen  verbinden. Im Stehen oder im Sitzen, nehme die friedliche Umgebung wahr. Lenke Deine Aufmerksamkeit auf das Wurzelwerk und denke an die Mineralstoffe und das Wasser, das aus der Tiefe nach oben durch den Stamm und die Zweige gelangt. Während Du diese tief reichende, erdhafte Energie aufnimmst, stelle Dir vor, wie Wurzeln Deine Füße berühren und Dich mit dem Mutterboden verbinden. Auch Deine Hände, die den Boden berühren, schenken Dir erdende Heilenergie. 

Mache Deine Augen zu und gehe in Dein Inneres, fühle Deinen Körper der immer mehr und mehr die ruhige und schwere Energie des Bodens und der Bäume, aufnimmt. Atme tief ein und aus.... 

All die erdende Energie steigt von Deinen Füßen und Händen nach oben aus Deinem Kopf. 

Dann lasse nach und nach, bildlich fühlend, die Wurzeln wieder zurückkehren. Deine Hände lösen sich vom Boden und komme in die Umgebung zurück. 

Das ist eine starke Erdungs- Übung, die Dich wieder ins Leben- und deinen Mitmenschen näher bringt, wenn Du das Gefühl hast, den Halt verloren zu haben und nicht richtig angekommen zu sein. 

Frei wie ein Vogel: (Befreiend)

Vögel zu beobachten ist die Natur selbst, es ist eine liebende und aufhellende Meditation. Der Gesang der Vögel ist eine Heil- Musik. Vögel singen die Lieder der Engel und des Himmels und können eine beschädigte Seele in die Heilung bringen und Krankheiten zurückdrängen. Die Frequenzen dieser Melodien erklingen bis tief in unsere DNA , wodurch sich unser Körper auf der zellulären Ebene erholt. Wenn man den Vögeln (allen Tieren) mit Respekt, Wertschätzung und Liebe begegnet, und sie nicht als "Selbstverständlich" betrachtet, wird sich das Leben ganz ohne Frage verändern. 

Hier auf Erden ist unsere Seele manchmal wie eingesperrt und unser Geist bedrückt. Wenn wir jedoch die Freiheit der Vögel im Flug erleben, dann fühlt sich unser Geist frei. Ein Vogel landet nur dort, wo er sich sicher fühlt - und das gibt auch uns Sicherheit. Im Stehen oder im Sitzen verbinde Dich mit diesem Gefühl von Freiheit und beobachte den Vogel wie er diese Freiheit verkörpert. Atme tief ein und aus und erlebe mit Deinem ganzen Körper diese Gefühl von "Frei sein". 

Mache Deine Augen zu und spüre dieses Gefühl noch nach. Nehme Deine Arme dazu und halte sie Dir weit vom Körper weg. Lausche dem Vogelgezwitscher und dem Gesang, nehme Deinen Körper wahr und stelle Dir bildlich vor, wie jede einzelne Zelle in Dir in die Heilung der Freiheit geht. Nehme ein paar ganz tiefe Atemzüge bevor Du wieder in die Umgebung zurück kommst. Diese Meditations- Übung befreit Dich vom Alltag, von Deinen Zwängen, und vom Perfektionismus, der in uns herrscht. Dieses Gefühl von Freiheit kann Dir keiner nehmen, denn wir sind freie Geschöpfe und Intuitiv streben wir danach. 

 

Sabrina Weixler, Rohrkopfweg 6b,  87629 Füssen 

Telefon: 0151 20245786