Hauptenergiequelle Wasser 

Wasser ist nicht gleich Wasser, es ist einer unserer Hauptenergiequellen die wir zum Leben benötigen. Ohne Wasser kann der menschliche Körper nicht existieren und funktionieren. Wasser ist ein Bedürfnis, das wir als Naturrecht bezeichnen können. Alle Bedürfnisse, sind von Natur aus gegeben und wir haben das Recht auf freies und gesundes Wasser. Das reinste und natürlichste Wasser, dass uns Mutter Erde zur Verfügung stellt ist ein schadstofffreies Quellwasser aus den Bergen. Unsere Erde stellt uns eigentlich alles zur kostenfreien Verfügung und wir müssen nur ihre Gaben annehmen. Wenn da nicht unsere heutige Zeit wäre, die diese natürlichen Ressourcen abhängig gestalten. 

Wir erhalten heute unser Trink- und Haushaltswasser aus dem Wasserhahn, dass in jedem Haushalt Besitz gefunden hat. Einerseits erleichtert es das Leben und andererseits verunreinigt es unser Wasser. Ein Klärwerk und Filterauffangbecken ist dafür zuständig unser Wasser in einem ständigen Kreislauf zu reinigen. Hauptsächlich in Großstädten ist dieser Kreislauf sehr eingespielt. All das Wasser, dass in einem Haushalt (Dusche, Waschbecken, Toilette, Waschmaschine, Spülmaschine) ein und aus geht, läuft durch Rohren in das Klärwerk und kommt gefiltert wieder zurück in den Haushalt. Nun sollte man sich mal überlegen, was der ein oder andere alles hinunterspült oder mit was er die Wäsche wäscht, oder welches Putzmittel in den Abfluss gelangt, oder welche Medikamente mit dem Wasser in Berührung kommen... etc. 

All das trifft aufeinander und wird zwar gefiltert aber wie wird es gefiltert und kann man alles herausfiltern? 


Wie wichtig ist gesundes und schadstofffreies Wasser? 

Ein gesundes und sauberes, schadstofffreies Wasser ist sehr wichtig für unsere Gesundheit und unseren Körper. Denn wir bestehen zwischen 70% und 80% aus Wasser und ohne gesundem Wasser kann kein gesunder Körper aufrecht erhalten werden. Alle Organe und Funktionen laufen nur mit Wasser und es leitet alles durch das Blut in unserem Körper weiter. Der Körper benötigt jeden Tag sauberes Wasser, um in sauber zu halten und unerwünschte Schadstoffe aus dem Körper zu leiten und auszuscheiden. Jeder Schluck Wasser ist wie eine Art Bus, der überall in unserem Körper haltet und alle Schadstoffe einpackt und Ausleiten möchte. Wenn unser Wasser selber schon mit Schadstoffen angereichert ist, ist nicht mehr viel Platz um die Körpereigenen Schadstoffe mitzunehmen. Deshalb ist es sehr wichtig, größtenteils bis ganz, Kohlensäurefrei und Saftfrei, reines Wasser zu trinken. Nur so unterstützt man den Körper beim entgiften. 

 

Es gibt drei verschiedene Komponenten die Ausschlaggebend sind, um selber zu überprüfen, ob das Wasser sauer und rein ist. 

  1. PH-Wert 

  2. Leitfähigkeit 

  3. Sauerstoffreich 
     

Wenn wir ein sauberes Wasser trinken, dass einen natürlichen basischen PH-Wert (7- 8,5) hat, eine niedrige Leitfähigkeit und mit Sauerstoff angereichert ist, werden bei jeder Trinkeinheit eigene Schadstoffe aus dem Körper transportiert. 

  • Der natürliche PH-Wert des Blutes beträgt, 7,3 (NEUTRAL) und der PH-Wert eines reinen Quellwassers kann bis zu 8,5 (BASISCH) gemessen werden. Alles was über diesen Wert geht, ist in keinem natürlichen Bereich/Ursprung mehr. Es gibt kein Wasser (See, Bach, Fluss, Meer, Eis) auf der Erde, der einen PH-Wert über 8,5 misst. Wir sollten uns an die Natur anlehnen und auch deren Vorgaben beibehalten. 

  • Die niedrige Leitfähigkeit (z.B. 25) ist wichtig, denn um so niedriger die Leitfähigkeit ist, um so mehr Plätze sind im Bus frei für die Schadstoffe die aus dem Körper Tag täglich müssen. Wenn die Leitfähigkeit (z.B. 300) erhöht ist, befinden sich im Wasser selber Schadstoffe und somit kann unser Körper seine eigenen nicht los werden. 

  • Ohne Sauerstoff funktioniert unser Körper nicht, deshalb muss jedes Wasser einen großen Sauerstoffanteil besitzen, damit Handlungen und Funktionen erst ausgeführt werden können. Wenn das Wasser keinen Sauerstoffanteil besitzt, ist das Wasser ein Totes- Wasser. 

 


Haben wir Zugang zu sauberem Wasser?

Wir haben keinen Zugang mehr zu sauberem Wasser, außer wir wissen von einer sauberen Quelle wo wir Wasser abschöpfen können. Deshalb sollten wir uns über einen eigenen Filter Gedanken machen. 

Es gibt verschiedene Filtersysteme und verschiedenen Aufbereitungen auf dem Markt und jeder ist der beste. 

Ich habe mich sehr mit dem Thema Wasser beschäftigt und auch schon eigene Erfahrungen gesammelt.  

Es gibt 

  1. Aktivkohlefiltersysteme mit Tank, ohne Tank 

  2. Umkehrosmoseanlagen mit Mineralisierung und ohne Mineralisierung 

Jeder Filter hat etwas positives und etwas negatives und es ist ganz klar, eine Krücke zum natürlichen Wasser. Da wir aber gesundes Wasser dringend benötig, kommen wir heutzutage, traurigerweise ohne zusätzlichem Filtern nicht mehr aus. 

Aktivkohlefiltersysteme

Ein Aktivkohlefilter ist ein Filtersystem, wo das Wasser verschiedene, natürliche Filterschichten durchläuft und am Ende entweder in einem Wassertank landet oder gleich aus dem Hahn zum trinken bereit gestellt wird.

Der Nachteil dieses Filters ist seine immer wieder durchlaufende Filterkartusche. Das Wasser wird durch die Filterkartusche immer wieder gefiltert und wenn ein erneutes Wasser den gleichen Weg wieder durchläuft, muss das Wasser an den gefilterten Schadstoffen immer wieder vorbei. Ein Tank ist nicht unbedingt Sinnvoll, weil ein stehendes Wasser auf Dauer Bakterienansammlungen fördert. 

Umkehrosmoseanlagen 

Ist eine Anlage, die das Wasser bis ins kleinste Detail komplett filtert. Nach der Filterung ist das Wasser ohne Mineralisierung (Totes Wasser), dass man selber wieder Mineralisieren sollte oder durch die Anlage Mineralisiert wird. Der Nachteil hier ist, dass ohne erneute Mineralisierung kein Lebendiges Wasser getrunken wird, was auf Dauer das Körpermilieu sauer macht. Das saure Milieu ist sehr förderlich für erneute Krankheiten, deshalb sollten wir darauf achten in den basischen Bereich zum kommen. 

Ricardo Leppe und sein Interview über Wasser 

Ricardo Leppe und sein Interview über Wasser Teil 2

Ricardo Leppe ist unser Wasser eigentlich gesund?