Kolloidales Silberwasser 

Silberwasser gilt seit einiger Zeit ganz traditionell als Mittel gegen Viren, Pilze, Bakterien und Keime. Kolloidales Silber wird immer beliebter in der alternativen Medizin und das hat auch seinen Grund. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach Alternativen Behandlungsmethoden und das ist zugleich ein Umdenken unserer Gesellschaft, was in die richtige Richtung führt. Ein reines Silberwasser enthält immer Ionen und alles andere was beworben wird mit "Ionenfrei" ist keine Silberwasser. Silber ob als Barren oder kleiner Partikel, gibt im Wasser immer Ionen ab. Und das ohne Strom und andere Hilfen. Es handelt sich dabei ganz einfach um eine Eigenschaft des Silbers.

Kolloidales Silber wird durch einen Silberstab (Silbergeneratoren) hergestellt oder man kann es selber herstellen.  
 

Die Haltbarkeit eines Silberwassers ohne Zusätze (also eine reine Dispersion) geht von Anfang Tag für Tag leicht zurück, deshalb ist es wichtig Silberwasser immer frisch herzustellen und anzuwenden.

 

Eine Dosierung gibt es in dem Fall nicht, weil man die Anwendung je nach Gebrauch beliebig selber bestimmen kann und muss. Das Silberwasser kann äußerlich und innerlich Problemlos angewendet werden. 

 

Die Dispersion (Silberwasser) muss immer Klar und durchsichtig sein. Milchige Trübungen sind immer ein Zeichen von unerwünschten Silber-Verbindungen, die nicht selten schädigende Eigenschaften besitzen. Die Färbung des Silberwassers spielt dabei keine Rolle!

Wie man Silberwasser selber herstellt oder wo man reines und gutes Silberwasser kaufen kann: 

QS 24 das Schweizer Gesundheitsfernsehen berichtet über das Kolloidales Silber