basisches Baden 

Download (26).jpg

Das Basische, heute eher unbekannte Baden, ist kein gewöhnliches Baden so wie wir es kennen oder was wir unter Baden und sich reinigen verstehen. Die Tradition und auch das Wissen in einem basischem Wasser zu verweilen und den Körper dadurch von Säuren zu befreien ist ein alter Brauch, der früher von großer Bedeutung war. Wir gehen heute einfach nur in die Badewanne, um unseren Körper zu reinigen oder um ihn wegen einer Befindlichkeitsstörung (Erkältung, Schmerzen, Kälte etc.) wieder aufzuladen. Also ist ja in uns intuitiv ja schon ein gewisser Gedanke und Handlungsbedarf da, das Baden für unser Wohlbefinden zu nutzen. 

Was versteht man unter basisch? 

Die vier Basenmineralien Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium bauen die Strukturen aller Menschen, Tiere und Pflanzen auf. Wo zu wenig von ihnen vorhanden ist, kommt es zu degenerativen Krankheiten. Ein ganz bekanntes Beispiel dafür ist Osteoporose (Kalziummangel). Ein Zuwenig an Basen geht immer mit einem Zuviel an Säuren einher.

Dabei ist lange bekannt, dass jedes Lebensmittel Säuren und Basen enthält. Es kommt aber darauf an, wovon mehr enthalten ist, von Säuren oder von Basen. Ein basisches Lebensmittel führt dem Körper die wichtigen Basenstoffe zu. Die allgemein übliche Ernährung ist eine Katastrophe aus der Sicht der Theorie der Säuren und Basen. Eine Übersäuerungskatastrophe ist heute in unserer Gesellschaft normal und wer sich gesund ernähren will, wird von veralteten Ernährungsempfehlungen meist in genau die falsche Richtung gedrängt. 

So kommt es, dass vor allem durch die Ernährung jeden Tag mehrere Gramm Säure - frei oder gebunden - im Körper zurückbleiben. Daher sind viele Gesundheits- und Befindlichkeitsstörungen auf diese Anreicherung zurückzuführen. Die Haut ist an zahlreichen Prozessen der Ausscheidung beteiligt, wird jedoch häufig von herkömmlichen Hautpflegemitteln dabei blockiert und verstopft. Hier setzen die echten Basischen Bäder an. Der natürliche Haut-pH-Wert des Menschen ist mindestens so hoch wie bei der Geburt, nämlich pH 8 bis pH 9. Da die Haut das größte Organ des Menschen ist, soll sie eigentlich die größten Mengen an schädlicher Säure ausscheiden. Kann der Körper diese Säuren nicht ableiten, stauen sie sich im Körper so wie auf der Haut – was zu einem viel niedrigeren pH-Wert als dem natürlichen führt, z. B. zu pH 5 oder pH 6. Das nennt man auch Säurestau. Wenn das Milieu im Körper zu sauer ist, können viel leichter Erkrankungen, Belastungen, Blockaden, Parasiten, Bakterien- und Virenbefall entstehen. Echte Basische Bäder nehmen die Befindlichkeitsstörungen vom Körper auf und neutralisieren die ausgeschiedenen Säuren. 

                                      Die Geschichte des Badens - Basische Bäder und ihre Heilwirkung 

                                                                               Der Jungbrunnen  

   Hier erhälts du basische Produkte für den Körper und zum basisch Baden 

Michael Droste-Laux    -------

Bioleo                            -------

PH Cosmetics               -------

KLAR-Seifen                  -------

Peter Jentschura          -------  

Ovimed                         -------